Übers Ziel hinausgeschossen

19.04.2006

Hotlinking wird ja immer mehr zum Massenphänomen, auch wenn ein grosser Teil der Webmaster, Blogger etc. unterdessen um die Problematik von Hotlinking weiss. Nun gibt es natürlich auch einige technische Möglichkeiten, dem Bilderklau vorzubeugen, zum Beispiel via htaccess. So kann man, wie dies u.a. der Leu vor einiger Zeit aufzeigte, den kompletten Zugriff auf Grafikdateien von fremden Domains sperren.

Dies kann (und wird) aber gerade bei Blogs zu unerwünschten Ergebnissen führen, wie dies heute zum Beispiel bei MaxPower sichtbar wurde: Via RSS-Feed sah der neuste Post "WordPress Plugin: Tags in the Head" nämlich so aus:

Maxpower.ca Hotlinking

Was ist passiert? Nun, da das Aufrufen des Posts via Bloglines natürlich keinen Referrer von maxpower.ca, sondern bloglines.com zurücklieferte, führte die Anweisung in der Datei htaccess dazu, dass anstelle des eigentlichen Bildes nur ein "Anti-Hotlink"-Bild angezeigt wird. Und so wird die Massnahme "Sperre alle Referer aus der eigenen Domain" schnell zum Rohrkrepierer.


Berlusconi ist Nummer 1

10.04.2006

Der italienische (Noch-) Ministerpräsident Silvio Berlusconi ist beliebt. Zumindest was das Hotlinking von meinem Blog angeht, ist das Stinkefinger-Bild eines der beliebtesten, wenn nicht das beliebteste überhaupt. Das ist aber nicht weiter verwunderlich, denn Berlusconi polarisiert sowohl im In- wie auch im Ausland und zudem stehen in Italien Wahlen an.

Ich habe darum zu einem kleineren Rundumschlag ausgeholt und beschenke heute gleich fünf Websites mit einem neuen, liebevoll ausgesuchten Bild. Allerdings, und das ist wohl der Makel, ist das Bild nicht gaaanz jugendfrei, aber während Wahlen ist doch die Grenze des Erlaubten meistens einiges weiter oben angesetzt. Zudem habe ich keine Mühen gescheut, für das beliebteste aller Hotlinking-Fotos einen angemessen Ersatz zu suchen.

Zu finden (wie lange wohl?) ist das neue Bild auf folgenden Seiten:

Viel Spass!


Alizée, Alizée

4.04.2006

Nicht nur in Frankreich gibts Fans von Alizée, sondern zum Beispiel auch in Deutschland oder der Schweiz. Sogar im spanischsprachigen Teil der Welt outet man sich, wie beispielsweise Emmanuel, der in seinem Blog "º¤¦¦:HeRy:¦¦¤º La vida no tiene precio… ya la compre.. :p", freimütig bekennt, dass er ein Fan von Alizée ist.

Screenshot msn.spaces.com/hery/

Nun ich kann ihm sein Schwärmen für die Französin nicht verdenken, schade nur, dass er eines seiner Alizée-Bilder direkt von meinem Wespace verlinkt und da muss für Abhilfe gesorgt werden:

Screenshot spaces.msn.com/hery/

So gefällt mir das schon viiiiel besser ;-)


Ein Ende der Stille

4.04.2006

Etwas ruhig war es in letzter Zeit hier im Blog. Dies hatte vor allem mit meiner Arbeitsbelastung, aber auch mit dem Umzug meiner anderen Blogs, BloggingTom und Travelblogger, zu einem neuen Webhoster zu tun. Derzeit bastle ich noch an einer vernünftigen Lösung, wie ich die Image-Referrer aus dem Logfile herausbekomme. Das kommt davon, wenn man vorher seinen eigenen Server hatte und ein getrenntes Referrer-Log anlegen konnte. Machte das Ganze ziemlich viel einfacher, aber das war einmal.

Doch es kann nicht mehr lange dauern, bis hier wieder ein regelmässiger Posting-Rythmus eintritt. So long…


Den Rahmen sprengen

19.03.2006

Hotlinking sprengt den Rahmen der guten Sitten

Dazu hat eigentlich jeder eine eigene Meinung. Ich wollte das aber ein bisschen symbolisch herüberbringen, so dass es auch der Hotlinker versteht. Also habe ich mal das verlinkte Bild mit einem 5000*5000 Pixel grossen Smilie ersetzt.

Original Bild

Noch mal auf die Seite, F5 drücken und dann die Ernüchterung. Das Bild ist niemals 5000 Pixel breit und hoch. Schade, der Hotlinker hat ein Script, welches grosse Bilder auf 500 Pixel Breite verkleinert.

Das ersetzte Bild

Mir sind die Hände gebunden – die Hotlinker sind uns einen Schritt voraus… :(

P.S. hier hat es nun doch noch einen erwischt! (Bild von hier geklaut)


Το Ρημαδομπλόγκ

8.03.2006

Nein, ich habe keine Ahnung, was der Titel bedeutet. Genauso wenig Ahnung habe ich davon, was im Text zum Post “ΚΑΛΗΜΕΕΕΡΑΑΑΑΑ ΠΕΡΑ ΓΙΑ ΠΕΕΕΡΑΑΑΑ” steht, denn ausser “Böögg”, “Sächsilüütä” und “Tierquälerei if you ask me” kann ich nicht viel entziffern.

Aber ich nehme an, dass es dabei um das Zürcher Sächsilüütä, der Verbrennung des Böögs, geht. Dass dabei Pferde um den brennenden Scheiterhaufen reiten müssen, dürfte für die Tiere tatsächlich nicht ganz angenehm sein. Also setzen wir dem gleich ein Ende und setzen die entsprechende Signalisation ein:


Cousinen im Web

8.03.2006

Manchmal finden “Cousinen im Web” zusammen und berichten dann in der Rubrik “Vie de Famille” über das schwierige Leben ohne Toilettenpapier:

Aber wenns schon kein richtiges Toilettenpapier hat, dann könnte man ganz “gentlemen-unlike” ein bisschen rumpissen…


Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.